Erklärung des Liegenschaftszinses
geralt / Pixabay

Erklärung des Liegenschaftszinses

Der Liegenschaftszins wird auch Liegenschaftszinssatz genannt und findet seine Anwendung bei den unterschiedlichen Wertermittlungen für Immobilien. Eine Verkehrswertermittlung oder ein Wertgutachten wird zum Beispiel bei der Finanzierung, beim Verkauf oder Kauf sowie im Erbfall erforderlich. Steht als Grund für den Erwerb eine Wertsteigerung, steuerliche Abschreibung oder Mieteinnahmen an erster Stelle, wird das Ertragswertverfahren verwendet. Dies ist insbesondere bei gemischt genutzten oder gewerblichen Grundstücken, Mietwohnungen und -Häusern, Hotels, etc. der Fall.

Der Liegenschaftszins ist der marktübliche Zinssatz, mit welchem der Verkehrswert der jeweiligen Liegenschaft verzinst wird. Als Liegenschaft wird damit ein bebautes Grundstück bezeichnet, welches durch eine Vermietung Erträge bringen könnten. Errechnet wird er auf der Grundlage der Kaufpreise sowie der Reinerträge für gleichartige Gebäude. Die Höhe der Liegenschaftsverzinsung hängt von der Art des Gebäudes, der Lage des Grundstücks sowie der Restnutzungsdauer ab. Er gibt Auskunft über das Verhältnis der Rendite zum Risiko. Eine Liegenschaft erscheint also umso attraktiver, je höher der Liegenschaftszinssatz ist. Mit dem Zinssatz jedoch steigt auch das Risiko durch Kündigung der Mieter sowie Mietausfällen.

Ein Wertgutachter in Merzig, der eine Wertermittlung durchführen möchte, wendet sich im Regelfall an den Gutachterausschuss der zuständigen Gemeinde und wendet den dort ermittelten Liegenschaftszinssatz an. Da diese jedoch nicht immer vorliegen, können vom Gutachter in Merzig auch andere Vergleiche zur Ermittlung des Liegenschaftszinses für das Wertgutachten herangezogen werden. Liegt ein Ertragsverfahren an, wird der Liegenschaftszins zur Ermittlung der Bodenwertverzinsung benötigt. Es gilt, je höher der Liegenschaftszins ist, desto niedriger liegt der Verkehrswert der Immobilie. Bodenwert und Restnutzungsdauer können auch außer Acht gelassen werden, wenn der Zinssatz nur grob ermittelt werden soll. Es gilt die Formel Jahresmieteinnahmen durch die Immobilie dividiert durch den Kaufpreis ergibt den Liegenschaftszins.

Die Wertermittlung sollte einem Spezialisten überlassen bleiben, da diese einiges an Erfahrung voraussetzt, vor allem im Ertragswertverfahren. Ein Wertgutachter in Merzig ermittelt den Liegenschaftszins für Gebäude oder andere Immobilien.