Partnerbörsen – für Heiratsschwindler ein lukratives Feld
geralt / Pixabay

Partnerbörsen – für Heiratsschwindler ein lukratives Feld

Millionen von Singles suchen bundesweit einen Partner. Nicht mehr nur vor Ort über Freunde, Beruf, Veranstaltungen und Vereinen, sondern immer häufiger auch über das Internet. Die Online-Partnerschaftsbörsen haben Hochkonjunktur. Es gibt sie für fast alle erdenkliche Möglichkeiten. Von der Suche nach Freunden, einem Flirt, einer Sexbekanntschaft bis hin zu einem neuen Lebenspartner ist dort alles geboten. Kostenlos oder kostenpflichtig, regional und überregional, andersgeschlechtlich und gleichgeschlechtlich.
Häufig wird über die diversen Eigenschaften der bestpassende Partner vorgestellt. Eine Garantie ist das nicht. Schon auch deshalb nicht, weil es sich im Internet viel leichter schummelt als im realen Leben. Da werden ein paar Pfunde ebenso weggeflunkert, wie ein paar Lebensjahre. Da werden Sportlichkeit und andere Aktivitäten übertrieben dargestellt, die berufliche Position geschönt und finanzielle Verhältnisse auch mal erstunken und erlogen, so dass sich die Balken biegen.

Viele Partnerbörsen werden immer wieder als durchschnittlich beurteilt, das heißt, dort tummeln sich ehrliche und unehrliche Partner gleichzeitig. Den Weizen von der Spreu zu trennen gelingt nicht leicht und so produzieren gerade die Internetbörsen immer wieder Enttäuschungen, wenn die Partner sich real kennen lernen und dann die eine oder andere Lüge gebeichtet werden muss, wenn sie denn nicht schon gleich offensichtlich ist.
Partnerbörsen im Internet sind damit auch ein beliebter Tummelplatz für die ganz unseriösen. Die Betrüger und Heiratsschwindler. Hier können sie im Schutze der Anonymität in aller Ruhe das ausgesuchte Opfer einlullen, sich sein Vertrauen erschleichen und dann, um ihm dann mit List und Tücke Geld aus der Tasche zu ziehen oder auch andere Vorteile zu gewinnen – Erschleichen von wertvollen Gütern oder von vertraulichen Informationen bzw. Betriebsgeheimnissen und anderes mehr.
Gut beraten ist, wer in solchen Partnerbörsen ein gesundes Misstrauen walten lässt und gegenüber Fragen nach Vermögen und Informationen gegenüber hellhörig und verschlossen bleibt.
Nun gehört zu einer gesunden Partnerschaft natürlich vor allem eins: Vertrauen. Wer zu misstrauisch ist, vergrault womöglich einen potentiell passenden Partner. Und genau mit dieser Angst spielen Betrüger besonders gekonnt. Was also tun?
In solchen Fällen kann ein Privatdetektiv weiterhelfen. Wer in Berlin wohnt, hat keine Probleme dort eine Detektei zu finden, doch auch wer in Hanau wohnt, findet einen Privatdetektiv in Hanau bzw. eine Detektei, die genau auf solche Ermittlungen spezialisiert ist. Dabei arbeitet sie verdeckt und so diskret, dass die Zielperson davon nichts merkt, falsche Verdächtigungen also gar nicht erst ans Tageslicht kommen. Erhärtet sich der Verdacht, hat man sich viel Kummer erspart. So oder so, anschließend kann man befreit weiter flirten.